GVZ Altenwerder – Südliche Straßenanbindung
Die Hamburg Port Authority (HPA) hat nach 21-monatiger Bauzeit am 16. September 2015 die nördliche Straßenanbindung Altenwerder für den Verkehr freigegeben. Diese soll zur Entflechtung der Verkehre im Hamburger Hafen beitragen. Aus Sicht des VHSp wird eine tatsächliche Steigerung der Erreichbarkeit des GVZ Altenwerder nur durch eine südliche Straßenanbindung erreicht.

Die fertiggestellte nördliche Anbindung bringt bei Störungen der LKW-Abfertigung am Containerterminal Altenwerder nur bedingt etwas, da auch diese zusätzliche Anbindung auf den Altenwerder Hauptdeich führt und diese Straße bei den genannten Störungen ebenfalls betroffen ist. Außerdem werden durch die südliche Straßenanbindung zum einen Fahrtwege verkürzt und Fahrzeiten optimiert, zum anderen lässt sich auf Grund einer Verteilung des Fahrzeugaufkommens insbesondere zu Spitzenzeiten ein verbesserter Verkehrsfluss erreichen.
   
Forderung

Wir fordern eine konsequente Umsetzung der südlichen Straßenanbindung des GVZ Altenwerder. Nur durch eine südliche Straßenanbindung des GVZ Altenwerder kann eine tatsächliche Entlastung, auch die des „Finkenwerder Knotens“, erfolgen. Dafür ist es erforderlich, durch Herstellung weiterer 1,5 km Erschließungsstraßen eine Verbindung zwischen dem bereits fertiggestellten Netz von Erschließungsstraßen und dem südlichen Bereich des GVZ sowie dem Anschlusspunkt der südlichen Anbindung des GVZ zu schaffen.





feed vp
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren