DSLV veröffentlicht aktuellen Kostenindex Sammelgutspedition

Berlin/Bonn, 10. Mai 2016. Die Kosten für die Abwicklung einer Sendung im deutschen Stückgutmarkt sind im Jahr 2015 um 4,3 Prozent gestiegen. Dies weist der aktuelle Kostenindex Sammelgutspedition des Deutschen Speditions- und Logistikverbands (DSLV) aus, der die Entwicklung der Personal-, Sach-, Treibstoff- und Mautkosten für das vergangene Jahr als Gesamtkostenindex abbildet. Kostentreiber waren Personal- und Sachkosten.

Wesentlicher Grund für die Entwicklung der Personalkosten im vergangenen Jahr waren die Auswirkungen des Mindestlohngesetzes. Bei den Sachkosten wirkten höhere Kosten für Logistikflächen, gestiegene Versicherungsprämien sowie zusätzliche IT-Kosten, so das vom DSLV beauftragte Beratungsunternehmen FORLOGIC, Heilbronn, in seinem Bericht zur Datenerhebung.

Gegenüber dem Index-Basisjahr 2014 stiegen in der Stückgutlogistik die Personalkosten um 5,1 Prozent und die Sachkosten um 8,2 Prozent. Während die Treibstoffkosten einen Rückgang von 13,6 Prozent verzeichneten, erhöhten sich die Mautkosten deutlich um 23,7 Prozent. Die Effekte der Ausweitung der Lkw-Maut auf zusätzliche Bundesstraßen und auf leichte Lkw ab 7,5 Tonnen wirkten allerdings erst im letzten Quartal des Jahres 2015. Die zusätzlichen Mautkosten werden sich vor allem im ersten Halbjahr 2016 auswirken.

Für die Ermittlung des Gesamtkostenindex wurden die einzelnen Kostenarten entsprechend gewichtet. Während der durchschnittliche Anteil der Personalkosten an den gesamten Abwicklungskosten einer Stückgutsendung 49,4 Prozent und der Sachkostenanteil 35,2 Prozent ergaben, machten die Anteile der Treibstoff- und Mautkosten 12,9 beziehungsweise 2,5 Prozent aus.        

Die aktuelle Erhebung zum Kostenindex Sammelgutspedition basiert auf Daten von etwa 20 Millionen Stückgutsendungen, die über 109 Depots der Stückgutsystemnetze der Speditionen und Speditionskooperationen 24plus, CargoLine, Emons, IDS, ILN, ONLINE Systemlogistik, Schenker Deutschland, System Alliance und VTL abgewickelt wurden.

Der Kostenindex Sammelgutspedition des DSLV bildet die Entwicklung der Stückgutkosten in den jeweils vergangenen zwölf Monaten ab und kann als Benchmark genutzt werden. Er wird regelmäßig in Berichtsform und als Grafik in Halbjahresabständen veröffentlicht.

Die nächste Veröffentlichung des Index ist für September 2016 vorgesehen.

Der vollständige FORLOGIC-Bericht kann unter http://www.dslv.org <http://www.dslv.org/dslv/web.nsf/id/li_fdiha9tbrc.html>  abgerufen werden.
 

Der DSLV:

Der DSLV vertritt als Spitzenorganisation deutscher Speditions- und Logistikdienstleister eine der größten Branchen Deutschlands. Über seine 16 Landesverbände repräsentiert der Dachverband etwa 3.000 Betriebe mit mehr als 530.000 Beschäftigten.

Der DSLV ist kompetenter Ansprechpartner für Politik und Medien zu allen Fragen rund um die Themen der Spedition und der Güterlogistik mit allen Verkehrsträgern (Straße, Schiene, See- und Binnenschifffahrt sowie Luftfracht) einschließlich der Organisation, Bereitstellung, Steuerung, Optimierung und Sicherung von Prozessen der Güterströme entlang der Lieferkette.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Christoph Sokolowski
--------------------------------------------------------------------------------
DSLV Deutscher Speditions- und Logistikverband e. V.
Leiter Referat Politik und Kommunikation
Platz vor dem Neuen Tor 5, 10115 Berlin
Telefon: +49 (0) 30 2787469-0
Telefax: +49 (0) 30 2787469-9
E-Mail: CSokolowski@dslv.spediteure.de

Sitz des Verbandes
Postfach 1360, 53003 Bonn
Weberstraße 77, 53113 Bonn
Telefon:  +49 (0) 228 91440-30
Telefax:  +49 (0) 228 91440-730
E-Mail:    presse@dslv.spediteure.de
www.dslv.org
-------------------------------------------------------------------------------

 

 


Toolbox
Print Drucken
Acrobat PDF
Arrow Right Weiterempfehlen
RSS RSS Abonnieren

Veröffentlicht
15:35:35 11.05.2016

feed vp